Über

Hallo, ich bin Nicki und komme aus Deutschland. Dieser Blog ist dafür da um euch interessierten Leuten meine Erfahrungen & Erlebnisse zu berichten, während ich ein Jahr in Afrika bin. Um genauer zu sein bin ich in Ruhengeri (oder auch Musanze genannt) einer größeren Stadt in Ruanda. Dort werde ich nachmittags ( in einer Schwesternschule) Schulkinder betreuen. Meine Aufgaben werden u.a. sein, dass ich ein wenig bei den Hausaufgaben und beim Lernen helfe. Jedoch wird mein "Schwerpunkt" auf der spielerischen/sportlichen Nachmittagsbetreuung liegen, worauf ich mich doch nun sehr freue, da ich Daheim im Sportverein ja auch schon mehrere Jahre über mehrere Jugendmannschaften betreuen durfte.

Alter: 20
 


Mehr über mich...

Ich wünsche mir...:
ein friedliches Leben und das alle Menschen annaehernd gleiche Chancen im Leben bekommen

Man erkennt mich an...:
An meiner meist sehr sonnigen und extrovertieren Art und den hellen Haaren :-D

Ich grüße...:
Alle die mir echt wichtig sind!



Werbung




Blog

Hallo erstmal und die Anfänge

Hallo,in diesem ersten Eintrag werde ich euch von den Anfängen und der Vorbereitungsphase erzählen. Also:Eigentlich fing alles schon letztes Jahr im September an,denn da gingen meine ersten Bewerbungen für ein FSJ im Ausland raus.Bei den Organisationen war auch der DRK- HESSEN dabei, wo ich dann Anfang Februar in Frankfurt bei dem Info/Auswahltag war. Nach der Projektvorstellung und einem Einzelgespräch ging es wieder nach Hause mit dem Wissen, dass ich in drei Tagen wissen werde, ob ich genommen wurde oder nicht. Montags, während des Deutschunterrichtes kam dann die Bestätigung, dass ich die Stelle in Ngarama bekommen habe.Nach dem Gespräch mit meinen Eltern und der Unterstützung meines Bruders, welcher auch ein Jahr im Ausland war, stand fest, dass ich im August nach Afrika fliegen werde! Von da an kamen die Informationen Schlag auf Schlag, denn nachdem ich den unterschrieben Vertrag zurückgeschickt hatte musste ich anfangen mir Sponsoren zu suchen, welche mich mit einem finanziellen Betrag unterstützen wollen, damit die Kosten für Flug,Betreuung vor Ort, Unterkunft. Verpflegung und vieles mehr gedeckt ist. Doch habe ich die intensive Suche auf nach dem Abi verschoben, da ich parallel in der Hochphase meines Abiturs war . Ich habe mittels eines selbstgeschriebenen Flyers und der Großzügigkeit der Menschen, schon nach 1 1/2 Monaten das ganze Geld zusammen gehabt.An der Stelle: Nochmals DANKE an euch Sponsoren! Zwischendrin kam die Information, dass die Stelle in Ngarama für nächstes Jahr nicht mehr angeboten wird, doch kommen nun die andere Freiwillige und ich nach Ruhengeri. Währenddessen ist die "To- Do List" immer länger geworden.Zum Beispiel einen neuen Reisepass besorgen fürs Visum, das Visum ansich, was passiert mit meinem Auto, richtige Klamotten, Impfungen etc. und da sind wir nun bei heute angekommen, denn so ziemlich alles, was ich hier aufgezählt habe, habe ich noch zu erledigen.Bevor ich fliege melde ich mich nochmal, bis dahinTschüss

1 Kommentar 8.5.16 12:09, kommentieren